Ade, ihr beiden!

 

Bei der konstituierenden Sitzung mussten wir zwei Mitglieder unserer Fraktion in den politischen Ruhestand verabschieden.

Jutta Ring war als Nachrückerin für Elke Wolfrum seit 2007 im Gemeinderat. Mit ihrer weiblichen Intuition bereicherte sie über viele Jahre unsere Fraktion und war mit ihrem Fachwissen rund um die Medizin und das Rote Kreuz eine verlässliche Ansprechpartnerin auch über unsere Fraktion hinaus.

Klaus Gemeinhardt war ebenfalls Nachrücker. Er kam 2005 als Listennachfolger für Michael Sommer in den Geroldsgrüner Gemeinderat. Der Bautechniker aus dem Landratsamt war über viele Jahre sowohl im Bau- und Umweltausschuss als auch im Gemeinderat der Ansprechpartner für Baumaßnahmen. Seine legendäre Wortmeldung "Frage - Planfertiger?" werden wir wirklich vermissen!

Neben Dankurkunde und Wappenteller der Gemeinde Geroldsgrün erhielten die beiden auch Geschenke von ihrer "schwarzen Fraktion". Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich für euren jahrelangen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Geroldsgrün. Wir wünschen euch beiden alles Gute für die Zukunft und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im CSU-Ortsverband. Natürlich seid ihr auch jederzeit herzlich willkommen bei Fraktions- und Gemeinderatssitzungen.

 

Eure CSU Fraktion im Gemeinderat Geroldsgrün
Bernd Lang, Helmut Franz, Ralf Kremer, Klaus Gölkel, Wolfgang Herpich, Matthias Herpich und Hans-Peter Wich mit Bürgermeister Stefan Münch.

Corona - so geht es erstmal weiter:

Angesichts der steigenden Infektionszahlen wurden folgende Verschärfungen im Bund beschlossen, um die Corona-Verbreitung einzudämmen:

  • Großveranstaltungen wie Volksfeste, Sportveranstaltungen mit Zuschauern oder größere Konzerte sind bis mindestens 31. Dezember 2020 verboten.
  • Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass in diesem Jahr gesetzlich Versicherten mit Anspruch auf Kinderkrankengeld fünf zusätzliche Tage zur Betreuung eines kranken Kindes gewährt werden. Alleinerziehende sollen zehn zusätzliche Tage dafür bekommen.
  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten können eine Corona-Quarantäne frühestens durch einen Test ab dem fünften Tag nach Rückkehr beenden. Diese Regelung soll ab dem 1. Oktober 2020 gelten.
  • Kostenlose Tests für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten enden zum 15. September. 
  • Lohnausgleich bei Quarantänepflicht soll entfallen, wenn das Zielland schon vor Urlaubsantritt ein Risikogebiet war 
  • Feiern im Privatbereich werden doch nicht auf 25 Teilnehmer beschränkt. Bund und Länder konnten sich nicht darauf einigen. Bürger sollen selbst eigenverantwortlich entscheiden und kritisch hinterfragen, ob die Feier nötig ist. 

Abstands- und Hygieneregeln sowie die Kontaktbeschränkungen bleiben erhalten.

Quelle: Antenne Bayern

Die CSU bei Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Christlich-Soziale Union in Bayern e.V., Ortsverband Geroldsgrün